Agrarwende2035 – Transformateure treffen Das PolitikLabor
26.07 10:00 – 16:30 Uhr – Eine Erkundung im Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuren

Anmeldung

Die maximale Zahl der Teilnehmenden: 40 Personen.
Ihre Anmeldung erbitten wir direkt online, Ihre Anmeldung wird bestätigt.
Anmeldeschluss ist der 15. Juli 2021.

Zum Flyer

WOHIN FÜHRT DIE AGRARWENDE 2035?
WIE WIRD SIE GESTALTET?

Alle UN-Staaten haben sich auf die Sustainable Development Goals (SDGs) verpflichtet. Eine sozialökologische Transformation steht an, große, tiefgreifende Veränderungen in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung.

Die Agrarwende ist einer der Bausteine der großen Transformation. Sie ist grundlegend für den Schutz der Biodiversität, Grundwasserqualität, Klimaneutralität, Nahrungssicherung und das Tierwohl. Viele Initiativen fordern einen Wandel.

Doch wie wird die Landwirtschaft 2035 aussehen? Was ist dann anders? Wer wird mehr im Vordergrund stehen und wer nicht mehr so? Woran erkennen wir, dass die Agrarwende erfolgreich war? Was wird im Leben dann wichtiger sein?

Wir begeben uns zusammen in diese positive Zukunft von 2035, ausreichend weit weg, um sie noch zu gestalten und nahe genug, um sie sich vorzustellen.  

Wir wollen zusammen Antworten erkunden auf Fragen, wie:

Welche Wege führen hin in diese Zukunft? Welche Schritte können gegangen werden? Welche Hindernisse liegen auf den verschiedenen Wegen? Welche Vorbilder in der Welt gibt es bereits? Welcher inneren Transformation bedarf es bei Produzent*innen und Konsument*innen, damit das Ganze an Fahrt aufnimmt?

Die Antworten werden intuitiv gefunden und danach wieder in die Welt der Wissenschaft geholt. Herzliche Einladung zu einer gemeinsamen Erkundung der Agrarwende 2035.

Veranstaltungsorganisation

Martin Held transformations-held@gmx.de | 08158 2685
Adrian Ganz ganz@das-politikLabor.de | 0178 8071 555

Gastgeber der Erkundung

Andrea Bastian, Facilitatorin, Das PolitikLabor, Wolfratshausen
Caroline Beekmann, Mediatorin, Das PolitikLabor, München
Adrian Ganz, Coach, Trainer und Ingenieur, Das PolitikLabor, München
Dr. Martin Held, Freier Mitarbeiter Evangelische Akademie Tutzing
Silvia Liebrich, Redakteurin Ressort Wirtschaft, Süddeutsche Zeitung, München
Prof. Dr. Irmi Seidl, Eidg. Forschungsanstalt WSL, Zürich
Prof. Dr. Hubert Weiger, langjähriger Vorsitzender BUND Naturschutz in Bayern und BUND, Nürnberg