Ankündigung: Klimaschutz und Gebäude – Wärmewende in gut 20 Jahren

Eine Veranstaltung mit dem Netzwerkpartner Ortwin Renn, (Direktor IASS) und dem Transformateur Martin Held

Die Wärmeversorgung von Gebäuden ist mit dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine schlagartig ins öffentliche Bewusstsein geraten. Der Übergang von der fossil geprägten Wärmeverschwendung zu einem energieeffizienten und erneuerbaren Energiesystem ist ein Grundpfeiler der Energiewende. Zu lange stand dieser Bereich der Energiewende trotz seiner großen Bedeutung im Schatten der öffentlichen Fokussierung auf die Elektroenergierzeugung.

Die Wärmewende ist extrem herausfordernd, denn sie muss in etwas mehr als 20 Jahren vollzogen sein. Die Politik hat in Deutschland entsprechend ambitionierte Emissionsvorgaben für jedes Jahr bis 2030 und für ein Null-Emissionsziel 2045 vorgelegt. Das ist gut so. Auf europäischer Ebene soll dieses Ziel erst 2050 erreicht werden.

Angesichts der sehr langen Umlaufzeiten im Bereich von Gebäuden ist damit klar: Es geht nicht um in ferner Zukunft liegende Ziele, die dann zu gegebener Zeit immer noch realisierbar sind. Die Anstrengungen müssen jetzt intensiviert werden.

Wir laden sehr herzlich zu einem intensiven, persönlichen Austausch über die Wärmewende nach Potsdam ein. Die Präsenzveranstaltung wird im Livestream übertragen.

Veranstalter

ASPO Deutschland – Association for the Study of Peak Oil and Gas
Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung
Vereinigung Deutscher Wissenschaftler e.V.

Für die Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Wärmewende“ an event@vdw-ev.de. Geben Sie bitte an, ob Sie in Präsenz oder via Zoom im Livestream teilnehmen wollen.

Hier alle Infos als PDF